Logo Gustav Seitz Stiftung

Gustav Seitz Museum


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde des Gustav Seitz Museums, 

nun neigt sich dieses sehr außergewöhnliche Jahr dem Ende zu... trotz aller Herausforderungen konnten wir uns während der Sommermonate über zahlreiche Besucherinnen und Besucher freuen. Wir danken Ihnen und Euch für die Treue, die Neugier auf unser Museum sowie die Begeisterung für Gustav Seitz und die in diesem Jahr ausgestellten Künstler Werner Stötzer und Günter Grass! Sobald wir wieder öffnen dürfen, erwartet Sie und Euch die nächste Ausstellung mit den Werken von Bildhauerinnen und Bildhauern, die seit 1996 mit dem Gustav-Seitz-Preis ausgezeichnet wurden. Bis dahin ist auch der Museumsgarten fertig und lockt mit Sitzgelegenheiten und weiteren Kunstwerken im Grünen.

Da passt es ganz wunderbar, einen Blick in den nächsten Sommer zu werfen: Wir veranstalten wieder das deutsch-polnische Pleinair für figürliche Plastik! Vom 12.- 25. Juli 2021 laden wir ausgewählte Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und Polen auf die Gutsanlage Schloss Trebnitz ein. Die geschaffenen Werke werden anschließend in einer Ausstellung präsentiert und in einem Katalog publiziert. Zudem wird an ein Werk der mit 2500 Euro dotierte Gustav-Seitz-Preis verliehen.
Bewerbungen sind bis zum 18. April 2021 möglich. Bitte weitersagen! :)

Wir wünschen Ihnen und Euch erholsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!
Bleibt und bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Mit herzlichen Grüßen

Gundel Halver, Wolfgang van Gulijk, Darius Müller
Vorstand der Gustav Seitz Stiftung


Gustav Seitz Museum - Pleinair 2019




Nächste Ausstellung:


Ausgezeichnet!
Gustav-Seitz-Preis 1996 – 2019


Kütemeier
Metzkes
Schleicher
Ehmann
Pająk

Gustav Seitz Museum

Das Gustav Seitz Museum zeigt Werke von Bildhauerinnen und Bildhauern, die seit 1996 mit dem Gustav-Seitz-Preis für figürliche Plastik ausgezeichnet worden sind.

Die ausgestellten Werke von Klaus Kütemeier, Robert Metzkes, Julia Schleicher, Ralf Ehmann und Martyna Pająk sind in großer Materialvielfalt herausragende Beispiele für die andauernde, intensive Auseinandersetzung bildender Künstler*innen mit dem Abbild des Menschen. Sie beziehen in der Tradition figürlicher Plastik gleichzeitig eine neue und ihrer Generation gemäße dialogische Stellung zum Werk von Gustav Seitz.


Ausschreibung der Gustav Seitz Stiftung zum deutsch-polnischen Pleinair für figürliche Plastik,
12. - 25. Juli 2021


Thema: Antike – Vorbild und Inspiration
Preisverleihung des Gustav-Seitz-Preises zur Vernissage am 25. Juli 2021, dotiert mit 2.500 Euro

Einsendeschluss für Bewerbungen: 18. April 2021

mehr Informationen



Zaproszenie na konkurs Fundacji Gustava Seitza
- polsko-niemiecki plener rzeźby figuralnej,
12. - 25. lipca 2021 r.


Temat: Starożytność – wzór i inspiracja?
Przyznanie Nagrody im. Gustava Seitza podczas wernisażu w dniu
25. lipca 2021 r. w wysokości 2.500 Euro

Termin nadsyłania podań: 18. kwietnia 2021 r.

Więcej informacij


Invitation to tender of the Gustav Seitz Foundation
to the German-Polish plein air for figurative sculpture, July 12 - 25, 2021


Subject: Antiquity - role model and inspiration?
Gustav-Seitz-Prize awarded for the vernissage on the July 25, 2021; the prize is worth 2,500 euro

Closing date: April 18, 2021

More information




Gustav Seitz Museum

Am 11. September 2017, dem 111. Geburtstag von Gustav Seitz, eröffnete die Gustav Seitz Stiftung für den künstlerischen Nachlass des Bildhauers und Zeichners ein neues Zentrum in einem ehemaligen Wirtschaftsgebäude von Schloß Trebnitz im ostbrandenburgischen Kreis Märkisch Oderland. Das Gebäude wurde vom "Schloß Trebnitz Bildungs- und Begegnungszentrum e. V." im Winter 2016/17 saniert und der Stiftung für ihr Zentrum zur Verfügung gestellt, in dem das Gustav Seitz Museum eingerichtet wurde.

Neben erhaltenen Gussmodellen werden hier vor allem Bildwerke in Bronze von Seitz (Groß- und Kleinplastik, Reliefs), sowie seine Zeichnungen und Druckgraphik aufbewahrt, aber auch Briefe, Tagebücher, Druckschriften, Photographien und andere Dokumente. In der öffentlichen Dauerausstellung wird daraus eine repräsentative Auswahl des bildhauerischen Schaffens des Künstlers gezeigt.

Die Besonderheit des Standortes erlaubt es, durch zweckmäßige Zusammenarbeit der Stiftung mit Schloß Trebnitz den Bildungsanspruch des Museums gezielt einzulösen und das kunst- und kulturpädagogische Angebot des Bildungs- und Begegnungszentrums zu erweitern. www.schloss-trebnitz.de

Zur Erinnerung an Gustav Seitz und die Bedeutung seines Werks werden auch andernorts Ausstellungen angeregt und unterstützt.
Aus dem Fundus der Stiftung werden Leihgaben für Ausstellungen zur Verfügung gestellt.



Dokumente bisheriger Aktivitäten in Trebnitz:


Rede am 11. 9. 2017, Zur Eröffnung des Gustav Seitz Museums

Rede am 11. 9. 2015, Zur Einweihung des Käthe-Kollwitz-Denkmals

Leporello, Das Käthe-Kollwitz-Denkmal in Trebnitz

Faltblatt, Gustav Seitz in Trebnitz





Presseartikel:



07.08.2020 rbb KULTUR, Schloss und Museum Trebnitz

08.05.2020 MOZ, Werke von Günter Grass

10.02.2020 Landkreis Märkisch-Oderland, Pressemitteilung 8/2020, Brecht-Weigel-Haus Buckow erhält zum Geburtstag von Bertolt Brecht eine Statuette als Dauerleihgabe

18.11.2019 Der Tagesspiegel, Bronzen haben Platz

05.11.2019 Rhein-Neckar Fernsehen, Neues aus der Kunsthalle: Zwei Ausstellungen in Mannheim

29.10.2019 MOZ, Lauschende am Schloss-Campus Trebnitz enthüllt

28.10.2019 SWR, Mannheimer Kunsthalle zeigt Werke von Gustav Seitz

26.10.2019 Deutschlandfunk, Kultur heute

26.10.2019 Deutschlandfunk, 50. Todestag- Bildhauer Gustav Seitz

30.07.2019 MOZ, Inspirierende Begegnungen

26.07.2019 MOZ, In Stein gehauene Begegnung

14.07.2019 MOZ, Zwei Meister der Figuren

19.03.2019 MOZ, Sehnsucht nach Savoir-vivre

11.03.2019 MOZ, Die Frankreich-Liebe von Gustav Seitz

09.03.2019 Kulturradio RBB, Gustav Seitz und Frankreich

13.09.2018 MOZ, Käthe Kollwitz und die spielenden Kinder

29.06.2018 MOZ, Der Bildhauer und die Dichter

14.02.2018 MOZ, Kunstdebatte im Rückblick

11.02.2018 MOZ, Drei Freigeister in einer Schau

09.02.2018 MOZ, Gemeinsam für die Freiheit der Kunst