Logo Gustav Seitz Museum

Kunstvermittlung

05. September 2020 / 11. Oktober 2020
jeweils von 11.30 bis 18.00 Uhr
Bildungs- und Begegnungszentrum Schloß Trebnitz e. V.

Ton der Biographie.Biographie in Ton

Über die Beziehung zwischen Biographie und Geschichte am Beispiel  der Ausstellung „Günter Grass bei Seitz. Inhalt als Widerstand“

in Kooperation mit dem Schloß Trebnitz Bildungs- und Begegnungszentrum e.V.

So verschieden die Leben von Gustav Seitz und Günter Grass verlaufen sind, lassen sich in ihren Werdegängen doch Gemeinsamkeiten finden, die auch im jeweiligen künstlerischen Schaffen sichtbar sind. Denn beide Künstler reflektierten die politischen Wirren des 20. Jahrhunderts, die ihr Leben und Werk stark beeinflusst haben: den 2. Weltkrieg, die Teilung Deutschlands und Europas in Ost und West sowie die damit verbundenen gesellschaftlichen Veränderungen. Auf den ersten Blick erzählen die Kunstwerke von Grass und Seitz keine Geschichten, doch sie repräsentieren wichtige Fragen ihrer Zeit auf eine synthetische Weise. Die klaren Formen tragen nicht selbstverständliche Inhalte, die sich zu persönlichen Erlebnissen beider Künstler zurückverfolgen lassen. Die Biographie wird aber in der Kunst gespiegelt.

Was haben Demokratie, Politik und Freiheit mit der Kunst zu tun? In welchem Verhältnis steht die Biographie zur Geschichte? Bin „ich“ ein Teil der Geschichte, oder lediglich ein Gegenstand, der von dem Fluss der Ereignisse zufällig modelliert wird? Wie lässt sich die eigene Biographie auf künstlerische Weise zum Ausdruck zu bringen? Wie erzähle ich meine Botschaft mithilfe von Bleistift und Ton? Gleicht der Inhalt dem Widerstand? Diese und ähnliche Fragen werden im Rahmen der Weiterbildungsveranstaltung diskutiert und auch auf praktische Weise bearbeitet.

Im Rahmen eines Gesprächs während der Führung durch die Ausstellung „Günter Grass bei Seitz. Inhalt als Widerstand“, die noch bis zum 08. November im Gustav Seitz Museum auf dem Campus Schloss Trebnitz zu sehen ist, werden die Teilnehmenden sich mit der Biographie beider Künstler im Hinblick auf die Geschichte Deutschlands und Europas sowie dem Thema “Geschichte in der Kunst von Seitz und Grass” auseinandersetzen. Darüber hinaus werden Elemente der eigenen Biographie im Hinblick auf Geschichte erarbeitet und schließlich in Ton modelliert.

Methoden
Vortrag, Inhaltliche Inputs, Führung mit Gespräch, Diskussion, Workshop, Einzel- und Gruppenarbeit, kunstpädagogische Methoden, Modellieren in Ton

Referentin
Dr. Ewelina Wanke, Historikerin, seit 2002 freiberuflich im Bereich künstlerische und politische Bildung, Übersetzerin und freischaffende Autorin.


Programm

11.30-13.00 Uhr Begrüßung und Führung mit Gespräch zu der Ausstellung
„Günter Grass bei Seitz. Inhalt als Widerstand“

13.00 -14.00 Uhr Mittagessen

14.00 -15.00 Uhr Zwischen Biographie und Geschichte.
Analyse der Exponate anhand der Texte von Günter Grass. Input und Suche nach Inspiration in der Biographie der Teilnehmenden.

15.00 -15.30 Uhr  Kaffeepause

15.30 -17.30 Uhr Workshop mit Ton

17.30 -18.00 Uhr Reflexion und Feedbackrunde der Teilnehmenden



Teilnahmebeitrag

25,- Euro pro Person
Es sind maximal 12 Teilnehmer*innen möglich, es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen.

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung kann Bildungsurlaub beantragt werden!

Kontakt und Anmeldung
Susen Hollmig
Tel.: 033477 519-18
E-Mail: hollmig@schloss-trebnitz.de


Förderer

Logo Galerie Danzig