Gustav Seitz Museum

Zentrum für Kunst- und Kulturpädagogik

Gustav Seitz Museum


Gustav Seitz Museum

Am 11. September 2017, dem 111. Geburtstag von Gustav Seitz, eröffnete die Gustav Seitz Stiftung für den künstlerischen Nachlass des Bildhauers und Zeichners ein neues Zentrum in einem ehemaligen Wirtschaftsgebäude von Schloß Trebnitz im ostbrandenburgischen Kreis Märkisch Oderland. Das Gebäude wurde vom "Schloß Trebnitz Bildungs- und Begegnungszentrum e. V." im Winter 2016/17 saniert und der Stiftung für ihr Zentrum zur Verfügung gestellt, in dem das Gustav Seitz Museum eingerichtet wurde.

Neben erhaltenen Gussmodellen werden hier vor allem Bildwerke in Bronze von Seitz (Groß- und Kleinplastik, Reliefs), sowie seine Zeichnungen und Druckgraphik aufbewahrt, aber auch Briefe, Tagebücher, Druckschriften, Photographien und andere Dokumente. In der öffentlichen Dauerausstellung wird daraus eine repräsentative Auswahl des bildhauerischen Schaffens des Künstlers gezeigt.

Die Besonderheit des Standortes erlaubt es, durch zweckmäßige Zusammenarbeit der Stiftung mit Schloß Trebnitz den Bildungsanspruch des Museums gezielt einzulösen und das kunst- und kulturpädagogische Angebot des Bildungs- und Begegnungszentrums zu erweitern. www.schloss-trebnitz.de

Zur Erinnerung an Gustav Seitz und die Bedeutung seines Werks werden auch andernorts Ausstellungen angeregt und unterstützt.
Aus dem Fundus der Stiftung werden Leihgaben für Ausstellungen zur Verfügung gestellt.



Dokumente bisheriger Aktivitäten in Trebnitz:


Rede am 11. 9. 2017, Zur Eröffnung des Gustav Seitz Museums

Rede am 11. 9. 2015, Zur Einweihung des Käthe-Kollwitz-Denkmals

Leporello, Das Käthe-Kollwitz-Denkmal in Trebnitz

Faltblatt, Gustav Seitz in Trebnitz





Presseartikel:

13.09.2018 MOZ, Käthe Kollwitz und die spielenden Kinder

29.06.2018 MOZ, Der Bildhauer und die Dichter

14.02.2018 MOZ, Kunstdebatte im Rückblick

11.02.2018 MOZ, Drei Freigeister in einer Schau

09.02.2018 MOZ, Gemeinsam für die Freiheit der Kunst